Mag. Sabrina Katzenberger
geboren am 13.09.1986

Namasté Yogis!

Mein Yoga und ich haben eine ganz innige Beziehung zueinander. Seit einigen Jahren gehen wir gemeinsam durch’s Leben (eigene Yogapraxis seit 2010). Yoga bringt mich an meine körperlichen wie mentalen Grenzen, darüber hinaus holt es mich aus meiner Komfortzone und lehrt mich was on & off the mat wichtig ist – Dankbarkeit, Liebe & Gelassenheit. Yoga lehrt mich tagtäglich so viel mehr als den herabschauenden Hund und witzige Atemübungen, in welchen man sich die Nasenlöcher zu hält. Durch die körperliche Praxis der Asanas und die feinstoffliche Arbeit durch Pranayama & Meditation finde ich eine Möglichkeit, innerlich zur Ruhe zu kommen, von meinem Alltag abzuschalten und ganz im Hier & Jetzt zu sein. Es zeigt mir den Weg durch’s oft auch nicht so einfache Leben. Zeigt mir was in mir steckt und was mein Körper meinen Geist lehren kann. Frei nach dem Leitsatz: Finde die Gelassenheit auf deiner Yogamatte und du findest sie auch im Leben!
Eines Tages war es dann soweit – im Jahr 2015 ging ich auf Suche nach einer für mich passenden Yogaausbildung und fand meine Homebase im City Yoga Graz (350h Ausbildung) bei zwei der wundervollsten Menschen, die mir bis heute im Yogaumfeld begegnet sind: Maria Sintschnig und Gernot Träger. Zu der Zeit befand ich mich in einer schwierigen Phase meines Lebens und suchte Halt. Diesen Halt fand ich bei diesen Menschen und ich bin ihnen mehr als dankbar für den gemeinsamen Weg, den sie mit mir gegangen sind. Jede/r Einzelne aus der Ausbildung hat zu meinem heutigen Yogawesen beigetragen und mich zu der Yogalehrerin geformt, die ich heute bin. Weitere Fortbildungen folgten bei Patrick Beach, Jessica Lieberberg (kickass yoga), Alexia Kulterer (yogalexia), David Regelin uvm.; alles was ich von diesen Menschen lernen durfte, bereichert meinen Unterricht immer wieder aufs Neue und fließt in meine eigene Yogapraxis ein.
Was zeichnet meine Yogaeinheiten nun aus? In meiner Aufgabe als Yogalehrerin komme ich in meine Mitte. Nirgends kann ich so „abschalten“ wie beim Unterrichten von Yoga. Grundlage meiner Einheiten bildet die Hatha Yoga Praxis, welche Körper-, Atemübungen wie auch Meditation beinhaltet. In meinen Einheiten lege ich Wert auf die exakte Ausrichtung der Positionen (Asanas) in Verbindung mit einer achtsamen Atmung (Pranayama). Hands-on Praxis stellt einen Fokus meiner Stunden dar – ich bin weniger auf meiner eigenen, als auf der Matte meiner Teilnehmer 😉 Ganzgleich ob die Yogapraxis Yin- oder Yang-orientiert ist – das Ego rückt in den Hintergrund – das Denken wird durch das Spüren ersetzt – Selbstzweifel durch Selbstliebe. Lass dich ein, auf eine Reise mit dir selbst, in eine unbekannte Welt voller Möglichkeiten.

Om Shanti, Shanti, Shanti ॐ

Love,
Sabrina